Gemeinde Erligheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Wichtige Links

Impressum | Hilfe | Inhalt
Schriftgröße

Navigation

Seiteninhalt

Unser "Weindorf"

Im Umkreis des Zabergäus und des Neckartals ist das Weindorf eines der kleineren Erzeuger

Weinpresse
Weinpresse

Auf einer Fl√§che von rund 45 Hektar werden am √∂stlichen Strombergausl√§ufer Reben angebaut. Der vorz√ľgliche Wein wird vor allem unter der Einzellage "Lerchenberg", gelegentlich auch unter der Gro√ülage "Stromberg", vermarktet. 

Zwei Drittel des Erligheimer Tropfens sind Rotweine, wobei die Sorten Portugieser, Schwarzriesling und Lemberger dominieren.

Die Schwäbische Rotwein-Spezialität Trollinger spielt hier nur eine untergeordnete Rolle.

Milde Gegend

Weintrauben
Weintrauben

Klimatisch beg√ľnstigt, geh√∂ren die Reblagen im Stromberg und Zaberg√§u zu den mildesten Gegenden des w√ľrttembergischen Unterlandes.

In Erligheim wachsen die Reben auf sanften H√ľgeln zwischen 260 und 325 Metern √ľber dem Meeresspiegel. Das ist niedrig genug, um die Nachteile von windgeplagten Bergh√∂hen zu vermeiden und hoch genug, um den Nachteilen von dunstigen oder neblig-feuchten Taleinfl√ľssen zu entgehen.

Nachweislich seit genau 709 Jahren wird in Erligheim der Weinbau betrieben.

Von 1948 bis 2001 gab es die Weing√§rtnergenossenschaft, die vollst√§ndig ihre Trauben an die W√ľrttembergische Zentralgenossenschaft (WZG), M√∂glingen abgeliefert hat. Inzwischen sind die meisten "Wengerter" Mitglieder bei der Strombergkellerei B√∂nnigheim.

Einige sind auch bei anderen Kellereien in der Nachbarschaft.

Daneben gibt es die privaten Weing√ľter Mayer, Wagner, Baumann, Reichert und B√§hr

Herbstimpressionen
Herbstimpressionen