Gemeinde Erligheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Wichtige Links

Impressum | Hilfe | Inhalt
Schriftgröße
Navigation

Seiteninhalt

Religionsunterricht - sich selbst oder ein Kind abmelden

Religionsunterricht ist Pflicht.

Wenn die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nicht daran teilnehmen wollen, m├╝ssen sie sich abmelden und besuchen danach an den Gymnasien ab Klassenstufe 7 und ab Klasse 8 an allen anderen Schulen den Ethikunterricht.

Hinweis: Eine erneute Anmeldung zum Religionsunterricht kann die Schule zum n├Ąchsten Schulhalbjahr ber├╝cksichtigen.

Generelle Zuständigkeit:

die jeweilige Schule

Voraussetzungen:

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler m├╝ssen Glaubens- und Gewissensgr├╝nde vorbringen, die der Teilnahme am Religionsunterricht entgegenstehen.

Hinweis: Eine ├ťberpr├╝fung der angegebenen Glaubens- und Gewissensgr├╝nde findet nicht statt.

Unterlagen:

keine

Ablauf:

Eltern bzw. Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler m├╝ssen schriftlich erkl├Ąren, dass sie sich vom Religionsunterricht abmelden. Die Erkl├Ąrung wird bei der Schulleitung abgegeben. Je nach Alter gilt :

  • vor dem 12. Geburtstag:
    Beide Elternteile m├╝ssen die Erkl├Ąrung unterschreiben.
  • nach dem 12. und vor dem 14. Geburtstag:
    Zus├Ątzlich zur Unterschrift beider Eltern muss die Sch├╝lerin bzw. der Sch├╝ler das sich bei der Schulleitung ausdr├╝cklich einverstanden mit der Abmeldung erkl├Ąren. Ab diesem Alter d├╝rfen die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nicht gegen ihren Willen in einem anderen Bekenntnis erzogen werden. Auch k├Ânnen ihre Eltern sie nicht mehr gegen ihren Willen abmelden.
  • nach dem 14. und vor dem 18. Geburtstag:
    Die Sch├╝lerin/der Sch├╝ler muss die Erkl├Ąrung unterschreiben. Zum ├ťbergabetermin bei der Schulleitung m├╝ssen die Eltern eingeladen werden.

Die Erkl├Ąrung muss neben den Unterschriften der Elternteile beziehungsweise Ihrer Unterschrift folgende Angaben enthalten:

  • Name
  • Klasse
  • Datum

Kosten:

keine

Frist:

Sp├Ątestens zwei Wochen nach Beginn des Schulhalbjahres

Sonstiges:

In Baden-W├╝rttemberg k├Ânnen Sch├╝lerinnen oder Sch├╝ler an den ├Âffentlichen Schulen evangelischen bzw. katholischen Religionsunterricht und an einzelnen Standorten

  • altkatholischen,
  • j├╝dischen,
  • syrisch-orthodoxen,
  • orthodoxen
  • alevitischen Religionsunterricht und
  • islamischen Religionsunterricht sunnitischer Pr├Ągung

besuchen.

Rechtsgrundlage:

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zust├Ąndigen Stellen. Das Kultusministerium hat dessen ausf├╝hrliche Fassung am 14.11.2018 freigegeben.