Gemeinde Erligheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Wichtige Links

Impressum | Hilfe | Inhalt
Schriftgröße
Navigation

Seiteninhalt

Altersrente f├╝r schwerbehinderte Menschen beantragen

Haben Sie eine schwere Behinderung (Grad der Behinderung mindestens 50 Prozent), k├Ânnen Sie vorzeitig Altersrente beantragen. Sie m├╝ssen daf├╝r 35 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert gewesen sein.

Achtung:

Bei Geburt bis zum 31. Dezember 1951 einschlie├člich:

  • Rente ohne Abschl├Ąge: Die Altersgrenze liegt bei 63 Jahren.
  • Vorzeitige Rente mit Abschl├Ągen: Die Altersgrenze liegt bei 60 Jahren.

Bei Geburt ab dem 01. Januar 1952:

  • Rente ohne Abschl├Ąge: Die Altersgrenze wird stufenweise von 63 Jahren auf 65 Jahre angehoben.
  • Vorzeitige Rente mit Abschl├Ągen: Die Altersgrenze wird stufenweise von 60 Jahren auf 62 Jahre angehoben.

WennSienebeneinervorgezogenenAltersrenteabh├Ąngigbesch├Ąftigtoderselbst├Ąndigt├Ątigsind, d├╝rfenSiemaximal450Eurodazuverdienen,umdievolleRentezuerhalten.VerdienenSie mehr,erhaltenSieeineTeilrente.

Sie k├Ânnen w├Ąhlen, ob Sie die Rente als Voll- oder als Teilrente beziehen m├Âchten. Die Teilrente kann zu

  • einem Drittel,
  • der H├Ąlfte oder
  • zwei Dritteln der Vollrente bezogen werden.

UnterUmst├ĄndenkanndievorzeitigeAltersrentesogarganzentfallen.

Die H├Âhe der Altersrente richtet sich nach der H├Âhe Ihres Verdienstes w├Ąhrend Ihrer Erwerbst├Ątigkeit.

Tipp: Weitere Informationen zur Berechnung der H├Âhe der Altersrente finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Rentenversicherung.

Die Landrats├Ąmter in Baden-W├╝rttemberg stellen das Vorliegen und den Grad einer Behinderung (GdB) fest.

Generelle Zuständigkeit:

  • die Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder das Versicherungsamt Ihres Wohnsitzes
  • die Dienststellen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) oder
  • f├╝r die DRV ehrenamtlich t├Ątige Versichertenberaterinnen oder Versichertenberater

Voraussetzungen:

Um eine Altersrente f├╝r schwerbehinderte Menschen zu erhalten, m├╝ssen Sie

  • das f├╝r Sie ma├čgebliche Alter haben,
  • bei Beginn der Rente mindestens zu 50 Prozent behindert sein und
  • die allgemeine Wartezeit von 35 Jahren erf├╝llen (das hei├čt 35 Jahre bei der gesetzlichen Rentenversicherung versichert gewesen sein).

Tipp: Im Kapitel "Altersrente f├╝r schwerbehinderte Menschen" auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg finden Sie weitere Informationen zu

  • versicherungsrechtlichen Voraussetzungen und
  • Vertrauensschutzregelungen.

Unterlagen:

  • ausgef├╝lltes Antragsformular
  • Personalausweis
  • Nachweise, die im Versicherungsverlauf nicht erfasst sind, beispielsweise:
    • Geburtsurkunde/Eheurkunde
    • Aufrechnungsbescheinigungen
    • Nachweise ├╝ber Ausbildungszeiten
    • Nachweise ├╝ber Arbeitslosigkeit
    • Nachweise ├╝ber Krankheitszeiten

Ablauf:

Die Altersrente f├╝r schwerbehinderte Menschen m├╝ssen Sie schriftlich oder online beantragen.

Sie k├Ânnen Ihren Antrag auch bei der zust├Ąndigen Stelle aufnehmen lassen. Dann erhalten Sie gleichzeitig auch Rat und Hilfe zum Thema Rente.

Den vollst├Ąndig ausgef├╝llten Rentenantrag senden Sie direkt an Ihren Rentenversicherungstr├Ąger.

Nach Bewilligung Ihres Antrags ├╝berweist der Renten Service der Deutschen Post AG Ihre Rente monatlich auf Ihr Konto. Meistens wird ein Eigenanteil zur Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen.

Sie k├Ânnen Ihre Rente auch auf das Konto einer anderen Person ├╝berweisen lassen. Diese Person muss im Rentenantrag der ├ťberweisung zustimmen.

Die Rente wird am letzten Arbeitstag der Bank eines jeden Monats ausgezahlt.

Kosten:

keine

Frist:

Sie erhalten die Rente ab dem Monat, zu dessen Beginn Sie alle Voraussetzungen erf├╝llen. Um die Rente ab dem Anspruchsmonat zu erhalten, m├╝ssen Sie sie innerhalb von drei Kalendermonaten nach Erf├╝llung der Voraussetzungen beantragen.

Achtung: Stellen Sie den Antrag erst nach Ablauf dieser drei Monate, erhalten Sie die Rente nur noch ab dem Antragsmonat.

Sonstiges:

Der Monatsbetrag der Rente wird nach einem festgelegten Verfahren errechnet aus den im Laufe Ihres Erwerbslebens gezahlten Beitr├Ągen und gegebenenfalls weiteren relevanten Versicherungszeiten (z. B. Kindererziehungszeiten).

Formulare:

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Au├čenstelle im Zentrum (Stuttgart) Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Au├čenstelle im Zentrum (Stuttgart)

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Au├čenstelle im Zentrum
Roteb├╝hlstra├če 133
70197 Stuttgart
Telefon: 0711/61466-0
Fax: 0711/61466-190
service.im-zentrum(@)drv-bw.de

Sprechzeiten:

Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr
Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Hauptsitz Karlsruhe
Gartenstra├če 105
76135 Karlsruhe
Telefon: 0721/825-0
Fax: 0721/825-21229
info(@)drv-bw.de

Sprechzeiten:

Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr
Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Sitz Stuttgart Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Sitz Stuttgart

Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg - Sitz Stuttgart
Adalbert-Stifter-Stra├če 105
70437 Stuttgart
Telefon: 0711/848-0
Fax: 0711/848-21438
post(@)drv-bw.de

Sprechzeiten:

Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr
Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr

Gemeinde Erligheim
Rathausstr. 7
74391 Erligheim
Telefon: 07143/8840-0/11
Fax: 07143/8840-22
gemeindeverwaltung(@)erligheim.de

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zust├Ąndigen Stellen. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-W├╝rttemberg hat dessen ausf├╝hrliche Fassung am 12.04.2017 freigegeben.