Seite drucken
Gemeinde Erligheim (Druckversion)

Rathaus Aktuell

Ortskernsanierung

Die Gemeinde Erligheim betreibt seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich die Ortskernsanierung. Mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg wurde bzw. wird in verschiedenen Abschnitten der Ortskern saniert. Mit dem aktuellen Gebiet, „Ortskern III“, ist die Gemeinde 2012 in das Landessanierungsprogramm aufgenommen worden.

In dem durch den Gemeinderat beschlossenen Sanierungsgebiet können kommunale als auch private Maßnahmen umgesetzt und gefördert werden.

Die Sanierungsmaßnahme wird bis voraussichtlich Anfang 2021 umgesetzt. Bis dato wurde der Gemeinde ein Förderrahmen von 1,5 Mio. Euro bewilligt. Davon erhält die Gemeinde 60% an Fördermittel vom Land Baden-Württemberg. Die übrigen 40% werden aus dem Gemeindehaushalt finanziert. 

Mit dem Geld konnte bereits die Neuordnung des sogenannten „Blatter-Areals“ erfolgen: die alten Gebäude wurden abgerissen, die Grundstücke neu geordnet und auf der freien Fläche das heutige Pflegeheim errichtet.

Auch im Straßenbereich konnten Maßnahmen erfolgreich verbessert werden: der Verkehrsknotenpunkt der Landesstraße 1107/Hauptstraße/Hofener Straße konnte neu gestaltet und somit übersichtlicher und sicherer gemacht werden. Im Rosenfeld wurden die Straßen erneuert und ein Quartiersplatz angelegt. 

Viele private Eigentümer haben sich an der Sanierungsmaßnahme beteiligt und ihr Eigentum modernisiert. In einigen Fällen war die Bausubstanz der Gebäude so schlecht, dass diese nicht mehr saniert werden konnten und daher abgebrochen wurden. Ein Beispiel hierfür ist die ehemalige Löchgauer Straße 10 – im Erdgeschoss des neuen Wohn- und Geschäftshauses befindet sich heute eine Bäckerei. Ergänzend dazu wurden die Fußgängerbereiche erneuert. 

Eigentümer können weiterhin für abgestimmte und vereinbarte Modernisierungs- und Abbruchmaßnahmen eine Förderung erhalten. Wichtig ist, dass hierfür eine Vereinbarung mit der Gemeinde abgeschlossen wird. Nähere Informationen und den Ablauf finden Sie im unten stehenden Sanierungsflyer.

Die Sanierung wird im Regelverfahren des Baugesetzbuches unter Einbeziehung der § 152 – 156a durchgeführt. Falls sich der Bodenwert der im Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücke sanierungsbedingt erhöht, haben sich die Eigentümer gemäß § 154 Baugesetzbuch mit einem Ausgleichsbetrag in Geld an
den Kosten der Sanierung zu beteiligen. Die von der Gemeinde gutachterlich zu ermittelnde sanierungsbedingte Bodenwerterhöhung ist Grundlage für die Berechnung des Ausgleichsbetrags. Der Ausgleichsbetrag ist spätestens zum Abschluss der Sanierung zu entrichten. Die Gemeinde kann allerdings auch die
Ablösung des Ausgleichsbetrags vor Abschluss der Sanierung zulassen. 

Falls Sie Interesse an einer Förderung Ihrer Modernisierungs- oder Abbrucharbeiten haben, melden Sie sich bei der Gemeinde Erligheim oder bei dem Sanierungsträger, die STEG Stadtentwicklung GmbH.

Kontakt:

Gemeinde Erligheim    

Kämmerei   

Julia Mai 

Rathausstraße 7         

74391 Erligheim   

Tel. 07143/8840-16    

Fax 07143/8840-22      

mai(@)erligheim.de

 

die STEG Stadtentwicklung GmbH
Desirée Matheis         
Bahnhofstraße 7
74074 Heilbronn         
Tel. 07131/9640-11
Fax 07131/9640-40
desiree.matheis(@)steg.de




http://erligheim.de/index.php?id=298&no_cache=1